100 Jahre SoVD

Am 15. Juli lud der Ortsverband Erding zum Festakt anlässlich des 100. SoVD-Gründungsjubiläums in den Gasthof Mayr-Wirt. Und viele, viele Gäste kamen.

Zu den Gästen aus der Politik zählten: der Oberbürgermeister Max Gotz, der 1. Stellvertretende Landrat Jakob Schwimmer, die Bundestagsabgeordneten Dr. Andreas Lenz und Ewald Schurer, die Seniorenreferentin im Stadtrat von Erding Jutta Harrer und der Inklusionsreferent Walter Rauscher. Gotz sprach dem starken Verband seinen Respekt, den Ehrenamtlichen seinen Dank und dem Ortsvorsitzenden seine große Wertschätzung aus. Schwimmer bezeichnete den SoVD als „soziales Gewissen der Gesellschaft“. Schurer sah die besondere Wichtigkeit des Verbandes darin, politische Entscheidungsträger aufzurütteln.

Ebenfalls unter den rund 80 Anwesenden: die SoVD-Vizepräsidentin Renate Falk, die Bayerische Landesvorsitzende Barbara Hölzel und der Bezirksvorsitzende von Oberbayern Walter Raßbach. Falk wies mit Blick auf die kommende Bundestagswahl eindringlich auf das Problem der wachsenden Altersarmut hin. Hölzel betonte, dass die vielen Freiwilligen, meist Frauen, den Verband tragen.

Die Gruppe „Quetschendatschi“ der Kreismusikschule Erding begleitete die Veranstaltung ab 15 Uhr musikalisch. Eine Ausstellung zum Verbandsjubiläum aus Niedersachsen war während der Veranstaltung aufgestellt und wurde anschließend in die AOK-Direktion Erding gebracht, wo sie Besucherinnen und Besuchern noch die folgende Woche über zugänglich bleibt.