Direkt zu den Inhalten springen

Bezahlbarer Wohnraum wird immer knapper

SoVD Bayern fordert Grundrecht auf Wohnen nach Artikel 106 der Bayerischen Verfassung ein

Aufgrund steigender Bevölkerungszahlen wird der Wohnraum immer knapper und somit auch nicht mehr bezahlbar. Insbesondere für Geringverdiener, Alleinerziehende, Menschen mit Behinderung sowie Rentnerinnen und Rentner  und junge Familien, stellt dies eine wahre Herausforderung dar. 

Durch mangelnde finanzielle Verfügungskraft wird man gezwungen,  weiter hinausziehen, viel  zu pendeln, sich bei der Raumgröße über das zumutbare Maß hinaus zu arrangieren oder aber so viel Einkommen für das Wohnen aufwenden, dass zu wenig Geld zum Leben verbleibt.  

So wird die Wohnungsfrage zunehmend zur sozialen Frage. Wenn veränderte Lebensumstände einen Wechsel notwendig machen, wird es für Betroffene  besonders schwierig, überhaupt ein neues Zuhause zu finden. Der immer größer werdende  Teufelskreis  wird somit für viele mehr Menschen sukzessiv  ein drohendes Unheil.
 

Als eine der größten und traditionsreichen Interessenvertretungen für sozialbenachteiligte Menschen fordert der SoVD die Politik zum zügigen Handeln auf. „Sorgen um bezahlbaren Wohnraum verursachen erhebliche Existenzängste“ stellt die Landesvorsitzende des SoVD Bayern Barbara Hölzel fest.

Daher drängt der SoVD Bayern darauf, endlich das in Artikel 106 der Bayerischen Verfassung vorgesehene Grundrecht auf Wohnen ernst zu nehmen.