Direkt zu den Inhalten springen

Wir sind weiter für Sie da

Im SoVD zählt das Wir. Das gilt auch für Zeiten wie diese, in denen persönliche Treffen und Veranstaltungen nicht möglich sind. Deshalb sind wir selbstverständlich auch weiterhin für Sie da – per E-Mail und per Telefon.

SoVD Bayern hilft in der Corona-Krise

Wir betrachten es als unsere Pflicht, in diesen von Unsicherheiten geprägten Zeiten, ein verlässlicher Ansprechpartner zu sein. Der gerade für das Gemeinschaftsleben so wichtige persönliche Kontakt ist derzeit stark eingeschränkt. Um Ihnen eine kleine Hilfestellung an die Hand zu geben und Möglichkeiten aufzuzeigen, haben wir diese Broschüre erstellt.
Hier finden Sie Anregungen, wie Sie sich trotz Kontakteinschränkungen um Ihre Mitmenschen kümmern und sie unterstützen können. Auch Informationen und Tipps zum Umgang mit der Corona-Pandemie sind in diesem Heft zusammengefasst.
Zur Broschüre

Coronabedingte Schließung der Beratungsstellen des SoVD Bayern

Aufgrund der aktuellen Corona-Auflagen muss der SoVD-Landesverband Bayern das persönliche Vorsprechen in den Beratungsstellen in München und Nürnberg leider bis auf Weiteres einstellen. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis. Mit dieser Maßnahme möchte der SoVD-Landesverband Bayern die Mitarbeiter*innen und die besonders gefährdete Gruppe der Älteren, Menschen mit Beeinträchtigungen und chronisch Kranken schützen. Sobald sich eine Änderung ergibt, werden wir Sie an dieser Stelle informieren.

Selbstverständlich können Sie Ihr Anliegen weiterhin per Telefon mit uns besprechen. 
Sie erreichen uns telefonisch unter: 089 / 530527 oder der E-Mail unter: info(at)sovd-bayern.de

Vorerst keine Veranstaltungen im SoVD-Landesverband Bayern

Der SoVD Landesverband Bayern hat bis auf Weiteres alle Veranstaltungen in den Gliederungen abgesagt. Auch die Landesgeschäftsstelle in München, das Rechtsschutzbüro in Nürnberg sowie die Kümmerer- und Beratungsstellen sind vorerst für den Publikumsverkehr geschlossen. Mit diesen Maßnahmen möchte der SoVD Landesverband Bayern zur Eindämmung des Corona-Virus beitragen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die besonders gefährdete Gruppe der Älteren, Menschen mit Beeinträchtigungen und chronisch Kranken schützen.

Aber wir lassen niemanden im Stich und gehen andere Wege. Wir kümmern uns weiterhin gerne um Ihr Anliegen. Da eine persönliche Beratung derzeit nicht möglich ist, erreichen uns unter Tel.  089 / 530527 oder der E-Mail info(at)sovd-bayern.de.

Pflegegradrechner des SoVD ist online

Die Einschätzung durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) entscheidet über den Pflegegrad. Zur Vorbereitung darauf bietet der SoVD jetzt ein Online-Tool. Schritt für Schritt geht es durch den Prozess – am Ende steht eine Auswertung. Außerdem hat der SoVD ein Tool entwickelt, das beim Widerspruch gegen die Einschätzung des MDK assistiert.

Zum Pflegegradrechner und Widerspruchstool

Arm im Alter? Machen Sie den Test!

Viele von uns bewegt derzeit die Sorge „Wird Altersarmut auch mein Thema?“. Der Selbsttest check.sovd vom SoVD und der CODIAC GmbH stellt Ihnen die entscheidenden Fragen und nennt Ihnen zur Orientierung eine Einschätzung Ihrer individuellen Bedrohung – und wie Sie im Fall einer Gefährdung aktiv werden können.

Zum Test

SoVD veröffentlicht Broschüre zum Thema Nachteilsausgleiche

Es gibt viele Nachteile, die Menschen mit Behinderungen im Alltag in Kauf nehmen müssen. Unter bestimmten Voraussetzungen können die Betroffenen jedoch besondere Schutzrechte und Hilfen beanspruchen. Der SoVD hat hierzu eine Broschüre veröffentlicht. Hier erfahren Sie alles rund um den Grad der Behinderung, die unterschiedlichen Merkzeichen und die konkreten Nachteilsausgleiche in verschiedenen Bereichen. Hier geht es zur Pressemitteilung und zum Download der Broschüre.

SoVD-Engagement gegen soziale Kälte

Mit dir. Für alle. Gegen soziale Kälte. Mit viel Engagement unternehmen wir als SoVD in ganz Deutschland als starke Gemeinschaft etwas gegen soziale Kälte. Mit mehreren Aktionen machen wir derzeit auch bei uns in Bayern auf das Thema aufmerksam. Beispiele für soziale Kälte gibt es einige:

Einsamkeit: 

Viele ältere und pflegebedürftige Menschen sind vom gesellschaftlichen Leben abgehängt. Ehrenamtliches Engagement wird dort immer wichtiger. 

Altersarmut und Rente:

Seit Jahren nimmt die Altersarmut zu – Leistungsbezieher von Grundsicherung im Alter und Erwebsminderung: 12/2003 etwa 260.000 Personen; 12/2018 etwa 560.000 Personen.

Gleichberechtigung:

Es ist auch ein Ausdruck von sozialer Kälte, dass Frauen immer noch nicht gleichberechtigt sind: Frauen verdienen im Durchschnitt immer noch 21% weniger Lohn als Männer.
 

Wir als SoVD engagieren uns als Gegenpol zur sozialen Kälte:

Wir wirken an einer sozialeren Politik und einer sozialeren Gesetzgebung mit.
Wir setzen uns dafür ein, soziale Missstände in der Gesellschaft aufzuheben.
Wir wirken durch unsere Gemeinschaft gegen Vereinsamung.

Wenn Sie oder jemand aus Ihrem Umfeld die Notwendigkeit einer Beratung haben oder sich gemeinsam mit uns engagieren wollen, finden Sie hier weitere Infos zu unseren Anliegen und an dieser Stelle eine Zusammenfassung über unsere Aufgaben und Ziele. (Foto: Manfred Hermann / Fotolia)

Impulspapier "Gutes Wohnen"

Zum Thema bezahlbarer Wohnraum und sozialer Wohnungsbau hat der SoVD ein Impulspapier veröffentlicht. Gutes Wohnen - überall! Für alle! Das Papier kann hier online gelesen werden.